In den letzten Jahren wurden die Randstreifen am Autobahn-Zubringer der A65 (Neustadt / Weinstr. Nord) und die Blühstreifen entlang der Wingert-Wege mehrmals im Jahr gemäht. Viele Wildblumen wie Natternkopf, Wegwarte oder Distel kamen nicht mehr richtig zum Blühen.

‎Ein kleines Rasenstück (ca. 6×7 m), das ich früher regelmäßig alle 14 Tage mähte, habe ich dieses Jahr mal auswachsen lassen, in der Hoffnung, dass viele Wildblumen dort wachsen können. Die Rechnung ging auf – Stieglitze nutzten diese Chance!

Schon im Frühjahr sah ich zwei Distelfinken, wie Stieglitze auch genannt werden, in besagter Wildwiese. Und seit Ende Juli, Anfang August sammelten sie ihre Samen aus den Fruchtständen der vier Disteln, die dort bis zur Samenreife austreiben und wachsen konnten. Kleine Ursache, große Wirkung – unsere Freude war groß!