Letzte Woche ging es los: der Golfclub hat mit einer größeren Baustelle unter der Spielbahn 7 ein Polyethylenrohr mit 30 cm Durchmesser verlegt! Diese Unterstützung ist wirklich großartig (die Kosten dieser Maßnahme trägt alleine der Golfclub!) und wir danken mit allem Nachdruck auch an dieser Stelle.
Die ca. 60 m lange Strecke ist der Beginn für eine ganze Serie von weiteren Maßnahmen (die der NABU selbst finanziert), die wir nach erfolgreich durchlaufenem Plangenehmigungsverfahren angehen. Im nächsten Schritt soll das Wasser aus dem System Alleegraben/Bauerngraben von Nord nach Süd in die alte Bachachse des Woogwiesgraben/Nellenbach übergeleitet werden. Diese Verbindung hat nach Angaben von älteren Geinsheimer Bürgern schon früher existiert!
Ziele der Maßnahme

  1. Bessere Wasserversorgung der alten Bachachse, die keine Anbindung mehr an ein Fließgewässer hatte
  2. Bessere Wasserversorgung der angrenzenden Feuchtwiesen (Tiefwiese, Wäldchenwiese etc (ca 7 ha)
  3. Bessere Wasserversorgung der NSG- Enklave „Wunderseggenried“ mit angrenzenden Schilfflächen und Bruchwald (ca. 6 ha)
  4. Bessere Wasserversorgung der wertvollen Bruchwaldbereiche südlich der Mitteltrum
  5. Schaffung einer „Wasser-Südumgehung“ für den Golfclub. Letzendlich landet jedoch auch dieses Wasser im Hausgraben/Kreuzgraben und am Schluss im Kropsbach…
Über die neue Wasserachse sollen künftig pro Jahr ca. 400 Millionen Liter Wasser nach Süden geleitet werden! 
Teich an der Spielbahn 7: hinten ist das frisch verlegte Rohr (bzw. der Graben) zu sehen, das quer über die Bahn zu einem kleinen Wäldchen Richtung Süden gezogen wurde.
Im Hintergrund der Teich an der Spielbahn 7. Der Graben für das Rohr ist schon wieder verfüllt und im laufenden Spielbetrieb wird Rollrasen verlegt. In ein paar Wochen wird man schon nichts mehr sehen können. Über die neue Wasserachse sollen künftig pro Jahr ca. 400 Millionen Liter Wasser nach Süden geleitet werden!