Schwarzstorch gesichtet

by Martin Grund

Gestern haben wir im Raum Geinsheim bei einem Abendspaziergang einen Schwarzstorch zusammen mit drei Weißstörchen auf einer leicht überschwemmten Wiese gesichtet, ein brauchbares Foto war mit dem Smartphone aber leider nicht möglich, siehe unten. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelte es sich um einen Durchzugsgast.

Zwar könnten sich im Großraum Geinsheim prinzipiell geeignete Lebensräume befinden (z.B. im Bezug auf die Nahrungsverfügbarkeit), aber als extrem störungsanfällige Art (z.B. durch Spaziergänger) hat der Schwarzstorch bei uns wohl keine oder nur eine sehr geringe Chance auf eine Ansiedelung.

Hier das Umfeld der Beobachtung: eine große Wiese, teilweise flach überschwemmt. Ganz im Hintergrund kann man vor der Baumreihe links winzige weiße Punkte erahnen ==> Weißstörche. Etwas isoliert rechts davon sind eine Handvoll schwarzer Pixel zu erahnen ==> der Schwarzstorch. Er war auch in unmittelbarer Nähe der Weißstörche auf Nahrungssuche. Auf der leicht überschwemmten Wiese wären als klassische Nahrungstiere Regenwürmer oder die Larven der Wiesenschnake zu erwarten. Im Vordergrund markiert ein Bestand der Sumpf-Schwertlilie den Verlauf eines Wiesen-Bewässerungsgrabens. Die hier gezeigte Fläche ist langfristig im Rahmen unseres Geinsheimer Projektes zur Reaktivierung der Wiesenbewässerung vorgesehen (zwei Wiesengewanne mit insgesamt ca. 25 Hektar), in diesem Zusammenhang ist auch diese Beobachtung zu verstehen…

 

Bei der traditionellen Wiesenbewässerung wurden durch einen kleinen Stau im Bewässerungsgraben kurzfristig (meist über ca. 24 h) genau definierte Wiesenabschnitte in einer flachen Schicht mit Wasser beschickt. Durch eine Verlagerung der Stausstelle wird anschließend der nächste Abschnitt bewässert. Ein unkontrollierter Einstau über mehrere Tage war und ist aus landwirtschaftlicher Sicht unerwünscht. Die klassischen Nahrungstiere vieler Wiesenvögel werden durch überwäßiges Wässern (= zu lang und zu viel) nachweislich geschädigt, daher sehen wir in der Praxis der traditionellen regionalen Wiesenbewässerung durchaus ein wirkungsvolles Instrument zum Schutz der Wiesenvögel. Zu dieser äußerst vielschichtigen Thematik können wir folgenden Artikel sehr empfehlen: „Das Nahrungsangebot für Wiesenvögel im Feuchtgrünland – Einfluss der Bewirtschaftung und Konsequenzen für den Vogelschutz – Von Martin Behrens, Christoph Artmeyer und Volker Stelzig“; veröffentlicht in: Naturschutz und Landschaftsplanung 39, (11), 2007

0 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.