Vor ein paar Tage sind die urigen und genügsamen Schottischen Hochlandrinder von Familie Wiedemann zur Beweidung einer Teilfläche des 30 Hektar großen NABU-Grundstücks eingetroffen. Heute Abend haben wir die Tiere munter mampfend angetroffen: ein herrlich friedliches Bild! Bevorzugt wurde Schilf gefressen, so wie gewünscht: dadurch wird die Fläche schön aufgelichtet, ohne laute und stinkende Freischneider oder ähnlicher Technikkram…

Die Herde ist aus dem total vertrockneten „NSG Rehbachwiesen-Langwiesen“ in unser saftig grünes Gebiet umgezogen. Das bis vor kurzem gut bewässerte Areal muss den charaktervollen Wiederkäuern wie das Paradies vorkommen 😉

 

 

 

Leitbulle Leon und zwei Damen nehmen ein kühlendes Fußbad im Restwasser eines Tümpels; Bildquelle: Wiedemann