Pünktlich zum Start ins neue Jahr gingen wir Sonntag ausgerüstet mit Eimer, Spachtel, Leiter, Handschuhen, Ferngläsern und Bestimmungsbüchern in den Rosen- und Kriegergarten in Neustadt, um unsere Nistkastenreihe zu pflegen.
Dabei waren die sowohl die Kinder- als auch die Jugendgruppe und der NABU – Vielen Dank an Claudia! – vertreten.
Gemeinsam entleerten wir zunächst die Kästen, damit diese im neuen Jahr wieder durch Vögel besetzt werden. Anhand der Nester konnten wir feststellen, ob erfolgreich gebrütet wurde (keine Eier übrig, einige Daunenfedern, fertiggestelltes Nest) und teilweise auch, welche Vögel gebrütet haben.
Festgestellt haben wir, dass die Kästen am meisten durch Kohlmeisen besetzt wurden.
Leider wurden im Großen und Ganzen unsere Nistkästen weniger erfolgreich genutzt als im Vorjahr.
So wurden letztes Jahr alle bis auf ein Nistkasten mit ungünstiger Lage besetzt. In einem weiteren Nistkasten wurde zwar ein Nest gebaut, jedoch nicht darin gebrütet. Die anderen sieben Kästen wurden alle angenommen und es gab erfolgreiche Bruten.
Dieses Jahr waren neben dem Kasten mit schlechter Lage, den wir nun umhängen werden, jedoch zwei weitere Kästen leer und in einem nur ein angefangenes Nest.
Trotzdem wurden noch über die Hälfte der Kästen in diesem Stadtgebiet genutzt. 🙂

Neben den Nistkastenkontrollen zählten wir anlässlich der „Stunde der Wintervögel“ vom NABU die Vögel in den beiden Parks.
Das ist unser Ergebnis:

1 Elster
1 Amsel
1 Blaumeise
1 Kleiber
1 Buntspecht
2 Kohlmeisen
2 Straßentauben
5 Ringeltauben