Nach Aussage der Oberen Wasserbehörde handelt es sich um das größte Naturschutz-Bewässerungsprojekt in Rheinland-Pfalz. Es erstreckt sich über eine Luftliniendistanz von ca. 5,5 km zwischen Fronmühle und Aumühle auf der Südseite des Speyerbaches.

 

Übersichtskarte „NABU-Projekt Geinsheim“

 

Neue Wasserversorgung für eine alte Kulturlandschaft; unser erstes „Großprojekt“; in der Endausbauphase werden über 20 km des historischen Grabensystems und der angrenzenden Bereiche wieder gezielt mit Wasser versorgt. Ein optimales Wassermanagement ist jetzt u.a. möglich für die Kohllacke, die Großlache und die großen Naturschutzflächen südlich der Aumühle, die sich seit August 2017 im Eigentum des NABU Rheinland-Pfalz befinden.

Das Projekt Geinsheim erhielt den Umweltpreis 2012 der Stadt Neustadt/Weinstraße und 2013 den erstmals ausgeschriebenen Gerhard-Postel-Naturschutzpreis.

  • Abgeschlossenes Genehmigungsverfahren für den jährlichen Aufstau des Hausgrabens, dadurch Wasserversorgung der Großlacke und der sog. Stiftungsflächen
  • Abgeschlossenes Genehmigungsverfahren zur Reaktivierung des Nellenbachs („Woogwiesgraben“); Gesamtlänge ca. 3,5 km
  • Unterquerung der B39 zwischen Geinsheim und Aumühle im hydraulischen Bohrpressverfahren. Dazu wurde ein 24 m langes Stahlrohr (Durchmesser 60 cm) bei laufendem Betrieb der B39 mit klassischem Spezialtiefbau unter der Straße durchgepresst, abschließend wurde ein 24 m langes Polyethylenrohr (Durchmesser 50 cm) eingezogen (umgesetzt: Juni 2017)
  • Kauf der ca. 35 Hektar südlich und westlich der Aumühle (August 2017)

PDF-Dateien zum Herunterladen:

  1. Flyer zum Wasser-Projekt Geinsheim
    Der Flyer wurde im Rahmen des Großprojektes „Lebensader Oberrhein“ erstellt, mittlerweile schon veraltet, da zahlreiche Neuerungen umgesetzt oder geplant sind.
  2. Projektbeschreibung des NABU-Landesverbandes