Unsere Schwerpunkte sind u.a. drei große Wasserprojekte.

Weitere Infos folgen.

  1. Wasserprojekt Geinsheim: durch ein neues Wasserrecht am Speyerbach (Wasserrechtsinhaber ist der NABU Rheinland-Pfalz)  verteilen wir in engster Absprache mit den Genehmigungsbehörden und dem Golfclub Pfalz  jährlich ca. 500 Millionen Liter Wasser auf dem 5,5 km langen Abschnitt zwischen der Fronmühle und der Aumühle südlich des Speyerbachs auf Geinsheimer Gemarkung. Nach  Aussage der Oberen Wasserbehörde handelt es sich mittlerweile um das größte Wasser-Naturschutzprojekt in Rheinland-Pfalz.
  2. Projekt Altbach: in engster Zusammenarbeit mit der Stadt Neustadt/Weinstr. wurde ein fossiler Bachlauf im Speyerbach-Schwemmfächer auf einer Länge von ca. 3,5 km Länge reaktiviert und mit einer neuen Überleitung nach Süden in die Gewässerachse des sog. Erbsengrabens übergeleitet. Dort stützt diese Wassermenge den reaktivierten „Ur-Erbsengraben“, unser drittes Gewässerprojekt
  3. Projekt Ur-Erbsengraben: durch Initiative des NABU Neustadt/Weinstraße wurde nach umfangreichen Vorarbeiten (u.a. Vermessungsarbeiten) mit Zustimmung des NABU Haßloch und in engster Kooperation mit der Gemeinde Haßloch ein über 10 km langer fossiler Bachlauf im Herzen des Speyerbach-Schwemmfächers reaktiviert. Bislang erfolgt die Reaktivierung mit einem von der Oberen Wasserbehörde bzw. von der Kreisverwaltung Bad Dürkheim genehmigten Probebetrieb, bei dem Erfahrungen zu eventuellen Konfliktbereichen gesammelt werden sollen. Wasserrechtlicher Antragsteller ist die Gemeinde Haßloch, alle relevanten Vorgespräche mit der Oberen Wasserbehörde sowie alle vermessungstechnischen Vorarbeiten gehen auf die Aktivitäten des NABU zurück.