Stichwort: Pegel

In den vergangenen Wochen haben wir in direkter Abstimmung mit der Stadt an drei Stellen Wasserstands-Pegel eingerichtet. Es geht um eine solide Datenerfassung im Vorfeld bzw. zur fachlichen Begleitung verschiedener Naturschutzprojekte. Zugegeben, z.T. herrschten etwas kernige Wetterbedingungen, aber wie heißt es so schön: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung“.

Ein Riesenspass bei strengem Frost im Wasser: erst mal dickes Eis aufhacken 😉
Feste zuhauen macht warm!

Ausrüstung: Wasserwaage, Bleistift, Akku-Schlagbohrer, Dübel, Edelstahlschrauben, Akkuschrauber. Besten Dank an die dichte Wathose (und mehrere darunter liegende Kleidungsschichten)! Das Wasser konnte trotzdem durchaus als „eisekalt“ bezeichnet werden.

Fertig. Hier wird später event. eine zweite Messlatte ergänzt. Erste Ablesung: 80,5 cm

Pegelmontage am Schlaggraben (man kann gut den Schlagbohrer in seinem natürlichen Lebensraum erkennen):

Fertig ist die neue Messstelle (der böse Riss in der Brücke war aber schon vorher da, unser Akku-Schlagbohrer war’s nicht – Indianer-Ehrenwort! 😉 Erste Ablesung: 53 cm

Wo Wasser ist, da ist Leben. Und manchmal auch Hochwasser. Aufgenommen ganz in der Nähe einer Pegel-MessStelle.

Und hier noch der neue Pegel im Bereich des Golfclub Pfalz e.V. (System Hausgraben/Ölwiesengraben):

Erste Ablesung: 48,5 cm

Jetzt müssen die Pegel noch auf NN-Höhen eingemessen werden.