Eines der letzten wichtigen Elemente des Geinsheimer Wasserprojektes war die Unterquerung der B39 mit einem 24 m langen Stahlrohr, Durchmesser 60 cm – bei laufendem Betrieb der B39, ohne Sperrung. In das Stahlrohr wurde abschließend ein Polyethylenrohr mit dem Durchmesser 50 cm eingezogen. Bauleitung hatte die Firma ipr Consult aus Neustadt/Weinstr., Firma Müller aus Enkenbach-Alsenborn war für den Tiefbau zuständig, die hydraulische Bohrpressung wurde durch die Firma HORBO aus Mendig durchgeführt. Alle Arbeiten wurden einwandfrei und hochprofessionell durchgeführt, wofür wir uns ganz herzlich bedanken!

Durch dieses Rohr wird künftig der größte Teil des Wassers über die Südtrasse Nellenbach, Südrand Wunderseggenried, Erlenbruch an der Mitteltrumm in Richtung Großlacke fließen.

Hier ein paar Impressionen der „NABU-Großbaustelle“, die im Rahmen des Projektes „Lebensader Oberrhein“ durchgeführt wurde:

 

Auf dieser Karte ist die Baustelle als großer blauer Punkt mitten im Geinsheimer Wald auf der B39 zu erkennen.