Gemeinsame Naturerlebnis-Exkursionen von BUND, GNOR, NABU und

POLLICHIA – Kreis Neustadt an der Weinstraße für das Jahr 2015

Samstag, den 14. März 2015

Exkursion zum NSG „Mußbacher Baggerweiher“ – Schwerpunkt Wasservögel
Anlässlich des 175-jährigen Jubiläums der POLLICHIA, Verein für Naturforschung und Landschaftspflege, geht es zum größten haardtrandnahen Gewässer, dem Mußbacher Baggerweiher. Als Teil des NATURA 2000 – Schutzgebietsnetzes nutzen ihn vor allem Wasservögel wie z.B. diverse Schwimm- und Tauchenten, Gänse, Reiher, Rallen und Taucher alljährlich als Rast- und Überwinterungsrefugium. Entsprechend finden dort seit den 1990er Jahren von September bis April Wasservogelzählungen statt, deren Daten in einen internationalen Zensus zur wissenschaftlichen Verwertung im Sinne des Arten- und Biotopschutzes einfließen. Ergänzend erfahren die Teilnehmer auch Interessantes über Entstehung, Pflege und Entwicklung des Schutzgebiets sowie über die andauernde Problematik des Naherholungsdrucks.
Leitung: V. Platz, K. Hünerfauth, C. Heber, B. Hoos und M. Post
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Einfahrt zum DLR, Breitenweg, Ortsteil Mußbach
Dauer: ca. 2 Std., unauffällige Kleidung, Fernglas und Bestimmungsbuch erwünscht !

Samstag, den 28. März 2015

Amphibien und wirbellose Kleintiere in den Tümpeln des Ordenswaldes und der Rehbachwiesen
Exkursion für Kinder ab drei Jahren und ebenso „neugierige“ Jugendliche und Erwachsene zu den
Frosch- und Schwanzlurchen sowie ihren vielgestaltigen kleinen Tümpelfreunden- und feinden…
(z. B. Fische, Schnecken, Würmer, Käfer-, Libellen- und Mückenlarven, Wasserwanzen)
Führung: V. Platz, B. Hoos u.a.
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Soldatenweiher ( ca. 600 m östlich des Reitclubs Neustadt am Asphaltweg, der am Nordrand des Ordenswaldes entlang führt )
Dauer: ca. 2 Stunden, je nach Wetter sind Gummistiefel und Sitzmatten anzuraten !
Karfreitag, den 03. April 2015 
Die Amphibien- und Vogelwelt des Pfälzerwaldes im Kaltenbrunner- und Finstertal
Kaltenbrunner- und Finstertal sind nicht nur bei Wanderern, die z.B. zur Hohe-Loog- oder Heller- hütte laufen, beliebt. Sie sind auch Lebensraum zahlreicher Amphibien- und Waldvogel-Arten, die dort dank des Zusammentreffens von Wald, Bach, Weiher und Grünland vorkommen. Bei der Kaltenbrunner-Hütte engagiert sich die NABU-Ortsgruppe Neustadt während der alljährlichen Laichperiode vorbildlich für den Schutz von Erdkröte, Grasfrosch, Feuersalamander u. Co., was wir anschaulich miterleben dürfen. Zudem erwarten uns ein vielstimmiges Vogelkonzert und mit etwas Glück auch seltenere Arten der (Fließ-)Gewässer wie Gebirgsstelze und Eisvogel.
Führung: Ursel Mosebach, V. Platz, C. Heber u. a.
Treffpunkt: 8.00 Uhr, Parkplatz Kaltenbrunner-Hütte (Abfahrt an B 39 zw. NW und Schönthal)
Dauer: ca. 3 Stunden, unauffällige Kleidung und Fernglas erwünscht!
Freitag, den 24. April 2015
Amphibienexkursion zum Laubfrosch im Speyerbach-Schwemmfächer
Ab Ende April lässt sich mit Eintritt der Dunkelheit ein vielstimmiges Froschkonzert am nördlichen Rand des Ordenswalds bei Speyerdorf vernehmen. Darunter ist der Laubfrosch ohne Zweifel die akustisch und zahlenmäßig dominierende Art, die sich in den letzten Jahren in der Region wieder erfreulich gut ausgebreitet hat. Neben dem faszinierenden Klangerlebnis werden wir Interessantes zur Biologie der Art sowie zu den erfolgreichen Arten- und Biotopschutzbemühungen erfahren.
Führung: Fritz Thomas
Treffpunkt: 20.30 Uhr, Parkplatz des Kindergartens der Lebenshilfe Nordumgehung Speyerdorf
Dauer: ca. 1 – 2 Stunden
Sonntag, den 26. April 2015
Vogelexkursion durch die Esthaler Streuobstwiesen-Landschaft
Mitten im Pfälzerwald liegt das kleine idyllische Dorf Esthal, das noch erfreulich viele Grünland-flächen mit Streuobstwiesen und Weiden vorweisen kann. Dies trägt zur Erhöhung der Artenvielfalt bei und lässt uns auch auf seltenere Vogelarten wie z.B. Gartenrotschwanz und Wendehals hoffen.
Führung: C. Heber, B. Hoos, C. Bussen
Treffpunkt: 6.30 Uhr, Mitfahrerparkplatz gegenüber Restaurant „Zur Kapelle“, Talstraße 241,
B 39 zw. Neustadt und Schönthal oder7.00 Uhr, Parkplatz am Kloster Esthal
Dauer: ca. 2 – 3 Stunden, unauffällige Kleidung und Fernglas erwünscht!
Freitag, den 22. Mai 2015
Exkursion durch die Weinbergflur entlang von Hitschbach u. Flutgraben bei Diedesfeld
In der Weinbergflur zwischen Diedesfeld u. Maikammer befinden sich einige Gehölz-, Grünland- und Feuchtbiotope, die als Ausgleichsflächen i. R. der Flurbereinigung oder von Straßenbaumaßnahmen angelegt wurden. Sie beherbergen eine Vielzahl von Arten, die u. a. eine Offenhaltung bzw. gezielte Pflege der Flächen benötigen (z.B. Wechselkröte, Teichmolch, Heidelerche, Schwarzkehlchen, Zaunammer). Lassen wir uns überraschen !
Führung: V. Platz, M. Post, C. Bussen
Treffpunkt: 18.00 Uhr, Parkplatz, Ortsausgang Diedesfeld – Süd bei Vinothek Isler
Dauer: ca. 2 – 3 Stunden

Sonntag (Pfingsten), den 24. Mai 2015
Exkursion durch die Schleitgrabenniederung südöstlich Meckenheim – Schwerpunkt Vogelwelt
Entlang des Schleitgrabens zwischen Böhl und Meckenheim treffen wir inmitten der intensiv bewirtschafteten Feldflur auf eine abwechslungsreiche Landschaft mit Streuobstwiesen, Schilfröhricht, Gebüschen, kleinen Wäldchen und Walnussbäumen. Hier können wir z.B. Gartenrotschwanz, Gartenbaumläufer, Rebhuhn, Teichrohrsänger und Feldhase beobachten.
Führung: Rainer Rausch, Helmut Schiessl
Treffpunkt: 7.00 Uhr, hohe Pappel an Böhler Straße (L 528), 500m vom Ortsende Meckenheim
Dauer: ca. 2 – 3 Stunden
Donnerstag (Fronleichnam), den 04. Juni 2015
Vogelexkursion rund um den Essigberg bei Neustadt-Speyerdorf
Das Gebiet zwischen Ordenswald und Speyerdorf weist diverse Biotoptypen (Waldrand u. angrenzende Feldflur mit Gehölzen, Äckern, Wiesen und Weiden, Gräben u. Tümpeln) und somit
seit Langem eine hohe Artenvielfalt auf. Bei gutem Wetter können wir uns auf mehr als 40 Arten freuen. Darunter z.B. Gold- und Grauammer, Kuckuck, Neuntöter, Pirol, Schwarzkehlchen und Wendehals.
Führung: C. Heber, V. Platz, C. Bussen u.a.
Treffpunkt: 5.00 Uhr, Parkplatz des Kindergartens der Lebenshilfe Nordumgehung Speyerdorf
Dauer: ca. 2 – 3 Stunden

Freitag, den 26. Juni 2015
Abendexkursion im Haßlocher Mittelwald zu Kammmolch, Laubfrosch und Ziegenmelker: Naturvielfalt von nass bis trocken
Wir sind unterwegs im abendlichen Speyerbach-Schwemmfächer. Zuerst besuchen wir einen reaktivierten Bachlauf mit seinen angeschlossenen Waldsenken und Altarmen, diese Gebiete waren bis vor Kurzem von Austrocknung bedroht. Im Rahmen des NABU-Projekts „Lebensader Oberrhein“ haben u.a. Kammmolch, Bergmolch und Laubfrosch jetzt wieder eine Zukunft! Und vorzugsweise im Bereich von trockenen, warmen eiszeitlichen Flugsandfeldern lebt hier in einer bemerkenswerten Anzahl der Ziegenmelker. In lauen Sommernächten ist es ein unvergessliches Erlebnis, den auffälligen Flug, das Flügelklatschen und den schnarrenden Gesang zu bewundern. Der Haßlocher Mittelwald bietet extrem unterschiedliche Lebensräume von nass bis trocken: das ist das Leitthema des Abends. Tausende Glühwürmchen entführen uns bei passendem Wetter auf dem nächtlichen Heimweg in einen blitzenden und duftenden Zauberwald.
    Führung: Dieter Hoffmann, Thomas Deigentasch, Martin Grund

    Treffpunkt: 19.45 Uhr, Waldparkplatz 200 m nördlich von der Fronmühle (zwischen Haßloch und Geinsheim)

    Dauer: ca. 3 Stunden

    Sonntag, den 05. Juli 2015
    Libellenexkursion durch das FFH-Gebiet „Hörstengrabenniederung“
    Die ökologische Aufwertung der teils intensiv genutzten Kulturlandschaft am Hörstengraben im Zuge der Flurbereinigung Geinsheim-B39 und der Wasserrahmenrichtlinie wurde 2010 abgeschlossen. Vor allem die Flora und Fauna der Feuchtbiotope konnte davon erfreulich profitieren. Darunter auch eine Vielfalt von Libellen, die wir gemeinsam entdecken wollen.
      Führung: Erich Baier, Michael Post
      Treffpunkt: 14.00 Uhr, Parkplatz am Haßlocher Wasserwerk (Südost-Ecke Benzenloch-Wald),
      Einfahrt an B 39 zw. Neustadt-Lachen und Geinsheim

      Dauer: ca. 2 Stunden (bei Dauerregen fällt die Exkursion aus !!)

      Samstag, den 25. Juli 2015
      Wanderung zur Gottesanbeterin und zur Steppensattelschrecke an der Wolfsburg
      Seit seiner Freistellung in den 1990er Jahren wird der Berghang unterhalb der Wolfsburg durch Beweidungsmaßnahmen offengehalten. Neben einer besseren Sicht vom Tal auf die Burganlage dient dies vor allem der Förderung Wärme liebender Arten von Flora und Fauna. Dazu zählen auch seltene Insektenarten wie die Gottesanbeterin und die Steppensattelschrecke, die sich im Rahmen des Klimawandels am Haardtrand zunehmend in Ausbreitung befinden.
      Führung: Klaus Hünerfauth und Oliver Röller
      Treffpunkt: 14.00 Uhr, Eingangzum Schloßweg, Sauterstraße (gegenüber Schöntalschule)
      Dauer: ca. 2 – 3 Stunden
      Für alle Exkursionen ist wetterfeste(s) Kleidung und Schuhwerk erforderlich. Fernglas, Lupenglas, Photoapparat und Bestimmungsbücher dürfen gerne mitgebracht werden.