Donnerstag und Freitag, 21./22. März wurden noch verschiedene Arbeiten mit dem Bagger erledigt (dazu waren keine Gehölzschnittarbeiten nötig, die sind nämlich nur bis Ende Februar erlaubt). Martin hast sich einen Bagger bei der Fa. Kloy ausgeliehen und erledigte damit gleich 9 Baustellen, die natürlich wie immer ausführlich mit den zuständigen Behörden etc. abgestimmt worden waren! Ist zwar eine Binsenweisheit, soll hier aber noch einmal erwähnt werden.

Zwei Beispiele von den neun „Naturschutz-Baustellen“

  • Die Wasserversorgung für das sog. Stiftungsgelände südlich der Aumühle wurde verbessert, eine Auftragsarbeit für die Stiftung Pro Natur Rheinland-Pfalz
  • Südlich der Kohllacke im Naturschutzgebiet Lochbusch-Königswiesen wurde die Wasserversorgung dieser natürlichen Senke für den Amphibienschutz optimiert (NABU-Projekt).

Nebenbei haben wir wieder Wohlstandmüll aus dem Wald eingesammelt, neben unzähligen Glasflaschen und Plastikmülltüten u.a. ein Fahrradgestell samt Schloss (Räder und Sattel fehlten…).

Das Ergebnis der zwei Tage kann sich sehen lassen. Hier einige Eindrücke des heutigen Tages:

Martin Grund und Manfred Sauter (Vorsitzender des Storchenvereins Lachen-Speyerdorf) am Graben, der den sog. Kahlschlag (ein phantastisches Amphibienlaichgebiet!) mit Wasser versorgt
Fahrt durch den Wald zur nächsten Baustelle 
Nacharbeiten an einer Stelle, an der wir am 16.3. bei einem Arbeitseinsatz zusammen mit der NAJU Neustadt begonnen hatten. Durch dieses Maßnahme wird künftig ein Erlenbruch wieder besser mit Wasser versorgt!
Fotos: Claudia Grund